Dienstag, 8. März 2011

Eine Bildergeschichte

Huhu ihr Lieben,

ich hab schon ein ganz schlechtes Gewissen, weil ich mich so selten melde. Das liegt einfach daran, dass ich hier so viel zu tun hab, dass mir keine mußestunden bleiben. Wenn ich Freizeit habe, unternehmen wir was oder ich arbeite für die Schule und für die Uni.
Das klingt eigentlich nicht sehr schön, aber mir gehts wirklich gut zur Zeit.

Ich steh zwar immernoch früh auf (um 6:00 Uhr, wenn ich Unterrichtsstunden an dem Tag habe, weil ich meistens morgens noch schnell was am PC schreibe - oder 6:15 Uhr mit gemütlichem Frühstück, wenn ich nur zum Hospitieren gehe...), aber ich bin ganz zufrieden. Es stört mich nicht, früh aufzustehen, weil pünktlich um 6:00 Uhr die Sonne aufgeht und es gleich schön sonnig ist. Dann verbringe ich den Tag in der Schule und hab Unterricht bis nach der 6. Stunde (13 Uhr) oder bis nach der 8. Stunde (15:00 Uhr). Danach setz ich mich in den Lehrercomputerraum und bereite meine Stunden vor oder arbeite an meiner Hausarbeit. Das mach ich meist bis 18:00 Uhr, weils hier dann langsam dunkel wird und die Schule zugemacht wird.

Was hab ich letzte Woche so gemacht:

Ich war einmal in der Schule schwimmen und zweimal joggen. Freitag nachmittag war ich mit Uli im Museo Antropológico (SEHR interessant - mit spanischer Führung von einem Mädchen (studentin?), von der ich fast alles verstanden hab - und umsonst die Führung), am Samstag waren wir im botanischen Garten und vorher auf dem Schulfest und am Sonntag mit seiner Gastfamilie in der Umgebung. Davon gibts jetzt Bilder:




Wahnsinnswolke vom Schulsportplatz aus entdeckt



Museum - wirklich sehr schön



blaue Libelle im botanischen Garten



Schulfest - da kommt die ganze Famile und haut sich die Bäuche voll :)


der vulkan Izalco



köstlichkeit ;) schokobanane mit streuseln


die familia (der weibliche teil, wir sind mit der ganzen grossfamilie gefahren...)



schöne Kirche, muss mich nochmal nach dem Ortsnamen erkundigen

Kommentare:

  1. Hallo (A)nita,
    heute sind wir mal die ersten Kommentatoren. Du hast uns ja ganz schön auf die Folter gespannt, aber jetzt sind wir natürlich froh, dass es dir so gut geht. Und dein Stress entschuldigt ja alles.
    Bei uns geht alles seinen Gang, darunter auch einen Kinogang in "The Kings Speach". Wir waren beide begeistert - super Drehbuch und Schauspieler; die story an sich ist ja weitestgehend autentisch.
    Gibt es bei euch auch einen Kintopp oder eine Filmvorstellung in der Schule?
    Deine Bilder sind wirklich toll. Man weiss gar nicht welches man favorisieren soll - el vulcano, la familia o el museo. Die Banane hat Oma auch gleich Appetit gemacht.
    Ich (Opa) hatte ja stets ein ethnisches Museum empfohlen. Das scheint ja sehr interessant zu sein.
    Nun genug für heute, in freudiger Hoffnung auf weitere Bilder und Berichte sei gegruesst von Oma und Opa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    wie schön, wieder von dir zu hören und dich zu sehen. Du siehst gut und erholt aus, trotz deiner stressigen Tage. Vielleicht ist so ein Aufenthalt in Wärme und Sonne die beste Medizin gegen Winterdepression... Ich denke darüber nach...Wenn ich aber lese, wie "gastfreundlich" die Amerikaner sind, ... vielleicht doch lieber nicht...
    Morgen feiere ich übrigens Bergfest, der Rest der Zeit wird wie im Flug vergehen. In der Berliner Zeitung war am Wochenende eine Anzeige, in der das Land Berlin 1000 ( TAUSEND !!!) Lehrer sucht, auch aus anderen Bundesländern, alle Fächer, auch nicht ausgebildete...
    Die Zukunft erwartet euch mit offenen Armen.
    Herzlichen Dank auch für die schönen Fotos, vom großen Festschmaus der Familien in der Schule, dem kleinen Schmaus der Banane, dem weiblichen Teil der Gastfamilie, dem Museum, ich kann gut verstehen, dass du dich so wohl fühlst.
    Genieße weiterhin deinen Aufenthalt, ich denke an euch.
    Mama

    AntwortenLöschen