Dienstag, 22. Februar 2011

Océano Pacífico

hallooooo :)

ich bin wieder da und mir gehts gut :) (naja, den umständen entsprechend, aber dazu später)

Wurde ja am Samstag zum Strand eingeladen von Katharina, die mich dann mit dem Auto abgeholt hat. Uli (der andere Praktikant) hatte sie gefragt, ob sie ans Meer fährt und sie hat uns also beide eingesackt :)

Sind ungefähr ne Stunde Auto gefahren und haben dann zuerst in El Tusco angehalten zum Baden. Das Meer zu sehen ist echt befreiend! Sind baden gegangen und haben dann Mittag gegessen. An Ceviche hab ich mich nicht rangewagt (hoher Fisch, Muscheln, Shripms, ... - nicht mein Fall), sondern schön Hühnchen bestellt. War auch besser so, denn Katharinas Ceviche war schlecht, Ulis zwar nicht, aber er konnte am nächstn Tag nichts essen, weil er Bauchschmerzen hatte...
Also, nicht geht über ein bißchen Pollo :)

Sind dann ein kleines Stück weiter gefahren nach El Zonte, weil es da eine schöne Strandbar gibt. Da haben wir uns auch für den Rest des Tages niedergelassen. Sind baden gewesen, haben in Hängematten gelegen, geschlafen, gelesen, wieder gebadet...
Total entspannend... UND das Wasser hat so 27 °C, die Luft über 35 °C... der Wahnsinn. Es weht immer ein Lüftchen, sodass man sich nicht totschwitzt, es sei denn, man legt sich direkt in die Sonne. Aber das ist alles überdacht, sodass alle genug Schatten haben. Und es gibt riesige Wellen, da muss ich schon ein bißchen aufpassen, also nicht sehr, einfach nicht weit reingehen und immer schön den Kopf aus dem Wasser stecken, weil es wirklich unglaublich salzig ist.
Das war wie ein kleiner Miniurlaub, ich hoffe, das machen wir nochmal, aber die fahren wohl jedes Wochenende... :)





Haben uns abends dann was zum Schlafen gesucht, wie in Südamerika einfach nach nem Zimmer fragen, denn da sind ganz viele Übernachtungsmöglichkeiten am Strand. Bis auf eins war alles voll, deswegen hatten wir wohl noch großes Glück.
Haben zwischendurch Pupusa gegessen, das salvadorenische Nationalgericht. Das sind Maisfladen, die üblicherweise mit Brei aus roten Bohnen und Käse gefüllt sind (an besseren Standorten gibts noch tausend andere Füllungen). Die macht man dann auf, und greift mit so nem Stück etwas orangen Krautsalat. Eigentlich schon ganz lecker :)



Sind dann wieder in unsere Strandbar - Olas permanentes - und haben den Sonnenuntergang genossen. Das hat mich unglaublich entspannt und zur Ruhe gebracht bei all den Gedanken, die mir dauernd durch den Kopf schießen... Ist auch schon ziemlich anstrengend hier in der Schule (bin schon wieder todesmüde und hab do und fr auch immer ne stunde mittagschlaf gemacht). Jedenfalls wars wirklich wunderschön, es waren auch unglaublich viele Sterne zu sehen!!! GAAAAANZ viele!! Sind dann auch eingenickt und um halb neun wieder aufgewacht, da gabs nur leider nirgendwo was zu essen mehr sodass wir bis zum Früchstück warten mussten... Haben uns noch auf eine Dachterrasse gesetzt, gequatscht und sind schließlich ins Bett.

Um sieben war ich wach (ich wusste nicht, dass es um 7 war, hab keine Uhr, aber die Sonne war schon da und ich wollte doch mrgens an den Strand). Hab die anderen geweckt (die Betten waren auch nicht sehr gemütlich) und wir sind zum Strand. Ich war baden, die anderen haben sich noch ein bißchen entspannt und dann haben wir Frühstück auf einer Pfahlterrasse gegessen, typisch salvadorenisch: Kaffee (ich fand den sehr lecker, aber ich bin auch kein kenner - die anderen meinten, der wäre dünn und fade...), toast, frittierte Bananen, Rührei und Bohnenbrei aus roten Bohnen. Schmeckt gar nicht schlecht, einfach nach den Bohnen, das Rührei war am besten!!! Sehr lecker.



Sind wieder nach Olas permanentes und haben unsere Entspannungsprozedur vom Vortag fortgesetzt :) Die Flut war irgendwann so hoch, dass der Strand verschwunden war und man direkt von der Bar runter ins Wasser gegangen ist. Auch angenehm, das spart Weg :) Es war wirklich schön, hab dann noch leckeres Mittag gegessen (Pollo thai - Hühnchen, Reis, Paprikastreifen, Möhrenstreifen, Brokoli und soviel, dass man getrost auf den Reis verzichten konnte und dafür leckeres gesundes Gemüse und Fleisch gegessen hat, hab die Hälfte Katharina gegeben, weils so viel war...)

Gegen 4 Uhr sind wir nach Hause gefahren, standen ewig im Stau, weils nureine Straße vom Strand in die Stadt gibt und dann bin ich in mein Bett gefallen. Nein, ich hab vorher Sport gemacht :) Ein paar Kraftübungen, damit ich schön fit bleib :) war auch sehr anstrengend und schweißtreibend.

Der Direktor und seine Frau waren weg und ich war auch noch ein bißchen satt vom pollo thai, dass ich einfach ins Bett gegangen bin.

UND dann hatte ich schrekliche Bauchschmerzen heute Nacht (und unangenehme Runden aufs Klo, den Rest erspar ich euch). Sehr doof, heute früh gings dann, wollte auch in die Schule, weil heute 7 Chemiestunden auf dem Plan standen. Mir gings auch gut bis auf den einen oder anderen kleinen Magenkrampf, aber ich hatte nicht gefrühstückt und gehofft, dass der Magen so klar kommt. Hab Salzcracker von der Frau des Direktors bekommen und die waren auch gut, sonst wär ich wohl verhungert!!!

Ja, war dann 7h in der Schule, in einer Freistunde in der Bibliothek - es gibt ein paar Chemiebücher, sodass ich meine Berichte schreiben kann.
Nach der 8. bin ich mit 2 anderen Lehrern ins Einkaufszentrum, um zur Bank zu gehen, die beiden wollten zum Telefonanbieter. Und als ich Geld von meiner Karte wollte, spuckt sie nix aus - Pin falsch... (Hatte wohl die von der EC-Karte im Kopf). Mist.

Zuhause angekommen, hab ich zufällig Thomas online gesehen und wir haben geskypt, voll unkompliziert :) Und er hat mir meine richtige Pin rausgesucht :)

Jetzt bin ich mit dem Bericht fertig und werd Photos hochladen :))))99

Bis ganz, ganz bald, schreibt mir ruhig alle, was ihr so macht!!!! Ich freu mich immer!!!

Alles Liebe, Nita :)))))))))

Mama, ich hab gar nicht auf deine Fragen geantwortet, schreib mir als Kommentar noch eine Erinnerung, dann mach ich das nächstes Mal!!! Ich hab dich ganz doll lieb!!!


Photonachtrag:





Anita auf Reisen



Landschaft in El Salvador, ziemlich trocken, aber immer wieder viel grün



das Meer








Kirche und unglaubliche Wolken in Suchitoto - doe Wolken hier sind unlaublich, aber die anderen sind davon kaum noch beeindruckt.




mein Zimmer

Kommentare:

  1. oh danke für die tollen Fotos, Sonne Sand und Me(h)er, dein kleines Zimmer beim Direktor kennen wir jetzt auch, mit der Gardine, dem Bett, den Schränken, der Tür zum Bad, langsam nimmt alles Gestalt an, was in Gedanken unscharf war. Es sieht alles nach Urlaub aus und Erholung pur...
    Der Wochenalltag scheint ganz schön anstrengend zu sein, so viele Unterrichtsstunden bist du bestimmt nicht mehr gewöhnt...
    Vielleicht solltest du ganz auf Fleisch in Restaurants verzichten, die Kühlung scheint nicht optimal zu sein.
    Es gibt bestimmt auch leckere Gemüsegerichte, auch das Früstück ( vor allem das Rührei) sah sehr lecker aus.
    Jetzt freue ich mich schon auf deine nächsten Einträge, da die neue Schulwoche begonnen hat und du sicherlich viel über die Schüler, Lehrer und den Unterricht berichten wirst.
    Drückerchen von Mama

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich so für dich - ich hoffe du hast eine schöne Zeit :-)
    Ich wart grad auf Meldungen aus Neuseeland und hoffe es geht allen gut und dass niemand in Christchurch war. Ich schick dir den Praktikumsbericht morgen - ansonsten erinnere mich ruhig nochmal, ich muss dafür an den anderen Computer und will jetzt aber erstmal ins Bett.
    Gaaaaaanz liebe Grüße
    Ulli

    AntwortenLöschen
  3. Mmmh das sieht ja komisch aus, diese lange Nummer...

    AntwortenLöschen
  4. Hey Nita,
    das sieht ja echt schick bei dir aus.Da kann man ja glatt neidisch werden auch wenn du viel zu tun hast.Ich sage nur genieße das tolle Wetter denn hier ist es kalt...sehr kalt...Toll das du schon Anschluss gefunden hast.Wie wird das denn jetz mit deiner Wohnsituation weitergehen? und wie waren deine weiteren Tage in der Schule?
    Würde dich gerne besuchen kommen.war zwar gerade im Urlaub, aber da war es relativ kalt und jetz habe ich leider sehr sehr viel mit der Uni zu tun.
    Pass auf dich auf und genieße dein Abenteuer.Ich erwarte einen langen Reisebericht mit Fotos!;)

    Ein dicker Knutscha!
    Hab dich lieb!

    Mia

    AntwortenLöschen
  5. hallo meine süße nita,

    ich bin froh, dass du dich schon einigermaßen eingelebt hast! das mit deinem bauch is wohl auch normal, der muss sich ja erstma auf das neue essen und die neuen bakterien einstellen. das wird bestimmt nach ein paar tagen besser!! und vielleicht solltest du wirklich erstmal auf fleisch verzichten..
    auf jeden fall hoffe ich, dass du noch super tolle tage verbringen wirst und noch weitere tolle strandausflüge und touren in die umgebung machen wirst, damit du ganz viel von el salvador in dich aufsaugen kannst!!

    ich wünsch dir nur das beste!!
    pass auf dich auf süße!!

    KNUTSCH
    Juli

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anita, es ist immer wieder toll, von Dir zu lesen, auch dass Du so schnell Anschluss an Deine Kollegen gefunden hast und nicht vereinsamt im Zimmer hocken musst (naja, oder so ähnlich...). Haben übrigens "ermittelt", dass San Salvador, dessen Umgebung und der Streifen bis hin zum Meer malariafrei sind, die übrigen Landesteile haben ein geringes Risiko. Prophylaxe also nicht erforderlich ! Falls Du/Ihr in Richtung Honduras od. Nicaragua über die Grenze wollt, wären Tabletten schon zu empfehlen !!!
    Klären wir mit Tommi ! Also - weiterhin alles Gute und Liebe von Barbara und Wolfgang

    AntwortenLöschen