Dienstag, 8. September 2009

El Choro-Trail - bin total am Ende...

Huhu ihr alle, heute bin ich mal wieder dran mit schreiben. Habe den Verlust der Photos fuers erste ein bisschen ueberwunden. Mir fallen zwar jeden Tag noch coole Bilder ein, an die ich mich erinnere, aber es geht langsam. Hab auch total viele Photos fuer euch gemacht, um euch genau zu zeigen, wie alles aussieht, und Filme, damit ihr alles quasi live sehen koennt... Aber es sind ja zum Glueck "nur" Photos von zwei Wochen gewesen, da kommen noch 5 1/2 Wochen, das muesste doch reichen. Also vorerst genug geweint und weiter geabenteuert :)

Uebrigens wollte ich noch sagen, dass es echt toll ist, dass ihr uns immer soviel schreibt. Sind jedesmal ganz ueberascht, wenn da steht, dass wir SIEBEN oder sogar NEUN Kommentare auf unseren letzten Eintrag bekommen haben! Schreibt uns fleissig weiter, wies euch so geht und was ihr so macht!

So, nun gibts die neusten Nachrichten :)

Haben einen Tag in La Paz verbracht, bevor wir los gewandert sind. Ist sehr schoen hier im Zentrum, waren auf dem Aussichtspunkt, von wo aus man den Illimani mit Schnee bedeckt sehen kann und haben sonst alles zu Fuss erkundet. Waren auch im Coca-Museum, das total gut ist und wo Thomas ein Coca-Bier getrunken hat und ich ein paar Coca-Kekse gegessen hab :) Und, voll lustig, auf den Strassen rennen hier als Zebras verkleidete Leute rum und begleiten die Leute ueber die Strasse, mein Kamera-Akku ist grad alle, aber naechstes Mal gibts bestimmt auch noch Zebra-Photos :)

Sind wieder in La Paz. Haben euch ja berichtet, dass wir eine dreitaegige Trekkingtour machen wollen und sind jetzt davon wieder in unser super Hostel zueuckgekehrt, von wo aus wir morgen frueh nach Peru aufbrechen. (Kurz zum Hostel: es sieht cool aus, ein offenes Treppenhaus mit vielen abgehenden Zimmern, es hat 5 kostenlos zu benutzende Internet-PC`s, was echt suechtig macht und man kann sein Gepaeck kostenlos hier abgeben und irgendwann wiederkommen und es abholen!!! und es kostet pro Person pro Nacht nur 3 Euro!!! sehr empfehlenswert, falls ihr mal nach La Paz kommt: El Solario!!!)

Los gehts mit der Wandertour. Am Samstag sind wir mit unserem Guide (guía) auf 4900 m nach Cumbre gefahren und von dort aus los gewandert, immer bergab und nur zu dritt. Hatten jeder einen Rucksack (Thomas einen grossen, ich einen kleinen), unsere Isomatte und unseren Schlafsack. Unser Guía hatte Verpflegung fuer uns dabei und unser Zelt, was man allerdings ziemlich klein falten konnte.
An unserem Startpunkt war es echt richtig kalt, brauchte Muetze und Handschuhe. Dafuer war die Landschaft schon total unwirklich. Richtig schroffe Felsen und jeglichen Bewuchs, sogar ein paar Schneeflecken gabs da! Waren echt ganz oben auf dem Berg!



Der Weg abwaerts war relativ steil und schon ziemlich anstrengend, zumal unser Guía namens Mario ziemlich flott da runter marschiert ist!!! Aber die Berge waren echt unglaublich!!! Weiter gings also nach unten und langsam veraenderte sich auch die Landschaft, es gab erste Grasbueschel und kleine Pflaenzchen. Haben dann auch Lamas und Schafe gesehen, die auf den kargen Wiesen gegrast haben.



Es wurde immer gruener, je weiter wir abgestiegen sind, war total schoen, ein bisschen wie im Fruehling, alles waechst langsam, die Sonne scheint, es gibt frische herrliche Luft... Ich fands echt schoen.



Nach ner kleinen Mittagspause ging es weiter bergab, den ganzen Tag bis zum Erreichen des Zeltplatzes. Sind von 10:00 Uhr bis 15:45 Uhr gewandert und ich muss zugeben, dass ich echt voellig k.o. war... Das staendige bergab laufen ist echt anstrengend und meine Fuesse taten ziemlich weh (ein paar kleine Blasen und wunde Stellen gab es schon). Aber zum Glueck hat Thomas nicht geschimpft und ich hab nicht gejammert und so haben wir unseren Mario immer wieder erreicht, wenn er mal wieder hinter drei Wegbiegungen auf uns gewartet hat (haben es aufgegeben, sein Tempo zu laufen, das war auch nicht seine Intention..)

Sind zwischendurch ein Stueck auf einem echten Inka-Pfad gelaufen, der mit Steinen von damals gepflastert war. Sehr historisch!



Die Landschaft war eigentlich die ganze Zeit ueber immer superschoen, mittlerweile gruen, bergig, wir hatten immer Sonnenschein. Mussten uns in einem kleinen Dorf registrieren, wo ein kleines Maedchen ganz begeistert mit uns gespielt hat. Das war voll suess, sie hat die ganze Zeit gekichert und gelacht... :)

Als wir an unserem Zielort angekommen sind, hatte Mario schon unser Zelt aufgebaut und war dabei, uns warmes Wasser fuer Tee zu kochen. Ich hab mich erstmal erschoepft auf meine Isomatte gelegt und ein bisschen gedoest, waehrend der abenteuerlustige Thomas die Umgebung erkundet hat :) Haben an einer grossen Haengebruecke geschlafen, direkt am Fluss an einem Dorf mit 5 Haeusern, direkt im Tal und um uns die Berge... Haben abends gesehen, wie die Wolken immer tiefer ins Tal kamen und uns fast erreicht haetten. Es wurde dort ziemlich schnell dunkel und so haben wir um 19 Uhr vor unserem Zelt gesessen und den Sternenhimmel angeschaut (waren leider nur wenige Sterne, war aber trotzdem schoen...)

Am zweiten Tag waren wir frisch und munter und hoch motiviert und sind drauf los gestiefelt :) Die Landschaft wurde immer besser, hatten mittlerweile die Waelder erreicht, durch die lauter kleine Baeche flossen, wir waren echt mitten im Urwald!!!



Es gab lauter bunte Blueten, ganz viele Schmetterlinge und alles war ueberwuchert von Moos... Zwischendurch gab es wieder ein paar abenteuerliche Haengebruecken, die man nur einzeln betreten durfte... sehr vertrauenserweckend :) Und dann ging der Weg ploetzlich steil nach oben... Das war echt unglaublich, war fix und alle. Thomas fands zwar auch anstrengend, aber nicht schlimm... Irgendwann konnte ich echt nur noch im Schneckentempo vorwaerts, weil ich so erschoepft war. Hatten an diesem Tag 4 supersteile Anstiege, die ich dann hochgekrochen bin... Hatte ehrlich gesagt zwischendurch keine Lust mehr, aber es hilft ja nix, keiner kann einen abholen oder so... Also musste ich weiter, wahrscheinlich sehr zum Leidwesen von Thomas und Mario, die um einiges schneller die Berge hoch und runter geklettert sind. War leider der unsportlichste Mensch der Tour, aber das ist bei einem Guide und Thomas auch nicht schwer... :)

Haben zwischendurch noch tolle Tiere gesehen, zum Beispiel eine giftgruene Raupe und Kolibris...



Und sogar ein paar Aeffchen hoch in den Baemen, voll toll. Der Tag hat echt alles an Landschaft geboten, was man sich wuenschen kann, war nur leider auch sehr anstrengend...

Irgendwann... nach 10 Stunden kamen wir tatsaechlich um 18:00 Uhr in unserem Uebernachtrungsort an. Wieder ein paar kleine Huetten und unser Zelt schon aufgebaut :) Da wohnte auch ein kleiner Junge Jhoel, der sich sehr ueber unsere Anwesenheit gefreut hat und die ganze Zeit Quatsch gemacht hat, um unsere Aufmerksamkeit zu erlangen...

Nachts haben wir dann richtig urwaldige Geraeusche gehort und Gluehwuermchen gesehen. Hab noch nie so grosse helle Gluehwuermchen gesehen, total cool!!!

Am letzten Tag, also heute morgen waren wir noch bei den Haeusern in einem kleinen japanischen Garten, der von einem heute 77-jaehrigen Japaner angelegt wurde, der dort schon seit 50 Jahren wohnt... War superschoen mot wundervoller Aussicht!!!
Sind dann eigentlich ganz flott den Berg runter zum Zielort, der laut Mario 3 h entfernt sein sollte. Waren dann doch schon nach 2 h da, was auch Mario sehr ueberrascht hat :)
In dem Dorf, in dem wir mit dem Auto abgeholt wurden, gabs auch einen Fluss, an dem Thomas tatsaechlich schon wieder einen Morpho-Falter gesehen hat... Wahnsinn!!! SOOOO blau schillernd!!!

Sind waehrend unser Wandertour 800 m hoch gestiegen und 4200 m runter, ganz schoen viel, oder? Mir tun auch echt alle Knochen weh!!! Wirklich, ich stolper die Treppen hoch und runter, das ist schon peinlich! :) (Kommentar von Thomas: Wirklich!!!)



Unser freundlicher Guide Mario :)

Sind jetzt noch eine Nacht in La Paz, weil kein Bus mehr nach Peru fuhr, die Grenzen schliessen irgendwann. Ist eigentlich ganz gut, konnten so noch Geld tauschen, was essen gehen und uns mal wieder richtig frisch machen... Tut auch Not nach 3 Tagen :)

Also die naechste Nachricht kommt von Titicacasee in Peru.

Muss noch kurz berichten, dass Thomas sich hier ohne jede spanische Vorkenntnisse voll gut durch schlaegt. Er fragt auch unsere Guides manchmal Sachen und versteht auch deren Antwort. Bin total beeindruckt und SEHR stolz!!!! :) Macht er wirklich super, koennte fast ohne mich ueberleben!!! (Kommentar von Thomas: Wirklich!!!)

Liebe Gruesse an euch alle, Anita und Thomas

Kommentare:

  1. Hallo ihr lieben Wanderer, Extremsportler, hoffe, dass Niti sich inzwischen erholt hat und auch wieder ordentlich Treppen steigen kann (vermute, es gibt davon nicht allzu viele in eurer momentanen Umgebung?), ihr weiterhin gesund seid (ohne Schnupfen bzw. Grippe), und sende ein großes Kompliment an Thomas für seine sprachlichen Fähigkeiten!
    (Die nächste große Herausforderung(Russisch) wartet schon.) Hier hat sich einiges getan: Deutschland ist Frankreich bei der Basketball EM knapp unterlegen, hat dafür aber den amtierenden Europameister Russland geschlagen und das ohne seine NBA Stars Nowitzki und Kaman. Heute spielen sie gegen Lettland.
    Das S-Bahn Chaos geht in die nächste Runde, neue Schäden wurden entdeckt, nur ein Viertel der Züge wird eingesetzt, die Innenstadt (von Alexanderplatz bis Spandau) wird nicht befahren, kann bis Dezember dauern.
    Wollte heute mit meinen Schülern zur IFA ( Internationale Funkausstellung- ihr Urwäldler seid da vielleicht nicht auf dem Laufenden), habe darauf verzichten müssen, 25 Schüler der 8.Klasse in dieses Chaos zu schicken, wir sind alle sehr traurig.
    Warten schon sehnsüchtig auf die ersten Bilder und Bericht vom Titicacasee.
    Alles Liebe von Mama

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Urwäldler, vielen Dank für Eure ausführlichen Dschungel- und Wüstenberichte. Ich glaube, so nah am Leben habt Ihr Euch schon lange nicht mehr gefühlt...mit allen Höhen (über 4km-alle Achtung) und Tiefen(*schluchz*das Leben geht weiter).Uns bleibt nur der Großstadt-Dschungel - soviel Komfort weiß man trotz (nichtfahrender) S-Bahn zu schätzen ;-) Bin sehr gespannt, wie es weitergeht bei Euch und lese mit Genuss jeden Bericht! Wir alle denken ganz oft an Euch und fragen uns, in welchem grossen Abenteuer Ihr wohl gerade wieder steckt. Sonnige, lärmige, umweltverschmutzte, vollgedrängte Berlin-Grüße von Susi&Co

    AntwortenLöschen
  3. Ach soo schön eure Berichte immer zu lesen, es ist ein bisschen als würde man es selbst mit erleben. Und wenn man dann zu Ende gelesen hat, merkt man erst wieder, dass man doch nur im Wohnzimmer vorm Laptop sitzt, aber so ist das wenn man brav arbeiten muss...dafür darf ich für die Arbeit übernächste Woche mal nach Hamburg, ist nicht ganz Urwald und auch nicht ganz so spannend und auch nicht mehr ganz neu für mich, aber ich freu mich trotzdem :) Und noch mehr freu ich mich natürlich auf euren nächsten Bericht, also die nächste kurze virtuelle Reise ;).
    Schön immer von euch und euren Erlebnissen zu lesen.
    Den Knochen wünsch ich schnelle Besserung und bleibt ansonsten schön gesund!
    Liebste Grüße aus Zwickau in die weite weite Ferne
    Jule

    AntwortenLöschen
  4. Mami Barbara und Papi Wolfgang10. September 2009 um 22:28

    Kinder, Ihr seid einfach toll!!! Solch eine Tour zu erwischen, habt Ihr eigentlich vorher, bei der Planung, gewusst, welche Wunder Ihr zu sehen kriegt? Innerhalb von 3 Tagen Hochgebirge- Nebelwald- Urwald, 5000 Höhenmeter(800m hoch, 4200m runter)- und das alles zu Fuß. Wir bewundern Eure Kondition und besonders Anitas Leidensfähigkeit, allein vom Lesen tun uns die Füße weh!Aber für SOLCHE Abenteuer nimmt man das bißchen (sorry) Schmerz gern in kauf. Die Berichte von den Begegnungen mit Tieren finden wir besonders faszinierend -schon wieder der Morpho (Tommi, Du Glückspilz!), Lamas, Affen und vor allem die Riesenechsen- brennt jedes Bild in Euer Gedächtnis ein! Obwohl wir ihn nicht kennen, sind wir Eurem Mario dankbar, dass er Euch sicher durch die einsame Landschaft geführt hat.Auf den Bericht vom Titicacasee(endlich mal ein Ort, den wir wenigstens vom Namen her kennen) sind wir schon ganz scharf. Unser Schreiben für Henry und seinen Anwalt haben wir fertig, sind schlappe 18 Seiten geworden, die Arbeitsstunden kann man nicht zählen, 20 reichen nicht. Hoffentlich können wir den Richter überzeugen, drückt mal mit die Daumen! Ihr seid nun also in Peru, lasst es Euch weiter so gut gehen und seid umarmt von Mami und Papi! P.S.-Wie liegt Ihr eigentlich in Eurem Zeitplan? 2 von 4 Ländern seid Ihr "durch", habt aber noch mehr als 50% Zeit. Langeweile wird es nicht geben, oder?

    AntwortenLöschen